Sie sind hier: Radiologie » Technik

Technik

Technik in der Radiologie

Kaum ein anderes medizinisches Gebiet ist so sehr mit Technik verbunden wie die Radiologie. Und auch hier hat der Computer längst Einzug gehalten. Die Digitalisierung ermöglicht schnellere Untersuchungen, bessere Bildqualität und effiziente Verarbeitung der Aufnahmen.

Auf den folgenden Unterseiten stellen wir Ihnen kurz die Geräte vor, mit denen wir arbeiten. Die Verwaltung und Archivierung der Bilder erfolgt bei uns ebenfalls in digitaler Form.

Bei einigen Beschreibungen werden Sie auf verschiedene Tesla-Werte stoßen. Tesla ist die Einheit für die Stärke des Magnetfeldes eines Kernspintomografen. Vereinfacht gesagt: Je höher der Wert, umso stärker das Signal, desto besser das erzeugte Bild. Allerdings erfordert nicht jede Art der Untersuchung die möglichen Höchstwerte. Als Standard und für viele Anwendungen als ausreichend gelten 1,5 Tesla. Höhere Werte ermöglichen jedoch auch spezielle Untersuchungen mit besonders detailreichen Aufnahmen.

 

MRT Philips Ingenia 1.5/3.0, 70 cm

Der Philips Ingenia ist das weltweit erste volldigitale MRT-System. Mit seiner „dStream“ genannten Technologie liefert er eine ausgezeichnete Bildqualität und vereinfacht die Arbeitsabläufe.

Die Tunnelöffnung von 70 cm und die schnelle Arbeitsgeschwindigkeit sorgen für hohen Patienten-Komfort. Durch die in die Auflage integrierten Spulen können zudem viele Untersuchungen ohne zusätzlich aufgelegte Spulen durchgeführt werden.

Der Philips Ingenia ist in zwei Versionen verfügbar: Mit 1,5 und 3,0 Tesla. In unserer Praxisgemeinschaft kommen beide Versionen zum Einsatz.

MRT Philips Ingenia mit 1,5 Tesla: Rostock
MRT Philips Ingenia mit 3,0 Tesla: Rostock

MRT Philips Achieva 3.0, 60 cm

Der Philips Achieva ist ein kompaktes, leistungsstarkes MRT-System für die Ganzkörperbildgebung. Das Messfeld erlaubt die vollständige Erfassung des Körpers bei hoher Bildqualität.

Bei der Entwicklung wurde besonderes Augenmerk auf den Komfort gelegt. Die kurze Röhre mit einem Durchmesser von 60 cm sorgt dafür, dass sich die Patienten nicht eingeengt fühlen, und auch die geringe Geräuschentwicklung trägt zum Wohlbefinden während der Untersuchung bei.

Der Philips Achieva ist mit 1,5 und 3,0 Tesla verfügbar. In unserer Praxisgemeinschaft kommen Geräte mit 3,0 Tesla zum Einsatz.

MRT Philips Achieva mit 3,0 Tesla: GreifswaldWismar

CT Philips MX 16, 70 cm

Der MX16 von Philips ist ein Diagnosesystem der neuesten Generation. Als so genannter Mehrschicht-Computertomograf erzeugt er gleichzeitig 16 Schnittbilder der betreffenden Körperregion und ermöglicht dadurch eine deutlich schnellere und genauere Diagnose als mit konventionellen CT-Geräten.

Die Röntgenröhre bewegt sich kreisförmig um die Längsachse der Patienten. Die Röntgenstrahlen werden von gegenüberliegenden Detektoren wieder aufgefangen und von der internen Recheneinheit zu detailreichen Bildern verarbeitet.

Eine Untersuchung mit dem MX16 dauert nur wenige Minuten und ist für den Patienten recht komfortabel.

Den Philips MX16 finden Sie an folgenden Standorten: Greifswald, Rostock